Body Mass Index

Der BMI als Indikator

body mass indexIm Bezug zu Diätmassnahmen wird immer ein bestimmter Begriff, der BMI (Body Mass Index) benutzt. Viele sprechen von ihrem BMI Wert ohne ganz genau zu wissen , worum es geht und wozu er benutzt wird. Hier möchten wir ein wenig Aufklärung über den BMI geben.

Es handelt sich nur um einen Richtwert, der auf dem Verhältniss zwischen Körpergröβe und Körpergewicht basiert. Der BMI ist in verschiedene Stufen eingeteilt die uns angeben, ob wir an Unter- oder Übergewicht leiden (oder ein korrektes, gesundes Gewicht haben). BMI Werte sind oft stabil, Wenn sie sich mit der Zeit ändern, deuten sie auf Tendenzen hin (z.B. eine Tendenz zum Übergewicht mit zunehmendem Alter).

Wie schon erwähnt, handelt es sich nur um einen Richtwert der ausserdem nur an Erwachsenen benutzt werden kann. Andere Faktoren des menschlichen Körperbaus, die immer verschieden sind wie z.B. die Muskeldichte, werden in der Kalkulation des BMIndex nicht berücksichtigt. Der BMI Richtwert dient auch nicht zur Kalkulation des Körperfettes oder der Flüssigkeitsaufstauung im Körper. Für medizinische Diagnosen werden andere Methoden und Werte benutzt.

Was die BMI Werte aussagen.

bmi werteBMI = 18 oder niedriger. Dieser Extremwert deutet auf ein klares Untergewicht oder auf die Gefahr an Untergewicht leiden zu können. Ein Fall von Untergewicht in der westlichen Welt hat oft Bulimie oder Magersucht als Ursache. Auf jedem Fall sollte ein Untergewicht nicht unterschätzt werden, und wenn er anhält, sollte man unbedingt einen Arzt konsultieren.

BMI  zwischen 19-24. Diese Werte bedeuten dass man ein normales Körpergewicht hat. Der untere Grenzwert 19 zeigt einen eventuellen Trend zum Untergewicht an, der andere Extremwert 24 seinerseits eine Tendenz zum Übergewicht.

BMI  Werte zwischen 25 und 59 sind schon Übergewichtwerte, obwohl keine schweren. Jedenfalls geben sie schon Anlass um zu versuchen, an Gewicht zu verlieren, was man durch bessere Ernährungsgewohnheiten, mehr Bewegung und einer Diät relativ leicht erreichen kann. Diäten sollte man sich nicht selber zusammenbasteln oder einfach abkopieren, denn jeder Körper hat seinen eigenen Stoffwechselablauf. Deswegen ist es ratsam, wenn möglich einen Ernährungsberater zu konsultieren. Diätpillen und Diätmittel, wie Fettblocker oder Appetithemmer können natürlich einer erheblich Diät helfen.

BMI 30-39. Diese Werte gehören zu sehr Fettleibigen oder stark übergewichtigen Personen die ein regelrechtes Gesundheitsproblem haben. Ein solches Übergewicht wird sich unvermeidlich auf die gesammte Gesundheit auswirken, u.a. in Form von Blutdruck- oder Zuckerproblemen. Diese Fälle werden meistens nicht nur mit Diäten sondern auch medizinisch behandelt. Deswegen muβ man sich unbedingt von einem Arzt und einem Ernährungsberater behandeln lassen. Eigene Entscheidungen können hier leichtfertig sein.

BMI  von 40+. Absolute Extremfälle, die schon seit einigen Jahren meistens operativ (z.b. Magenverkleinerung) behandelt werden.

Es ist auch zu beachten dass es dem Körper mit dem Alter immer schwerer fällt, Gewicht abzunehmen. Wenn Sie also in dem „jüngeren“ Alter sind und ihr BMI zwischen 25 und 59 liegt, am besten mit der Gewichtabnahme sofort anfangen.

Literaturhinweise

Die Gewichtzunahme und ihre Ursachen: man kann sehr leicht eine plötzliche Gewichtzunahme erleben. Dies hat verschiedene mögliche Ursachen, und meistens sind sie unserem Lebenstil zuzuführen. Die Zunahme an Gewicht kann aber auch gesundheitliche Gründe haben. Auf jedem Falle kann immer etwas unternommen werden.

Entschlacken Sie Ihren Körper mit Detox-Kuren. Ein weiterer Grund für die Gewichtzunahme, oft im Zusammenhang mit falschen Ernährungs- und Lebensgewohnheiten sind Defizite im Stoffabbau und Toxinen im Körper. Mit einer Entschlackungskur kann sehr häufig geholfen werden.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.